Lade Karte ...

Übertragen oder Verben? Vorsorgevollmacht?

Datum/Zeit
07/10/2009
18:30 - 20:00

Veranstaltungsort
VHS-Belecke/Esta Bildungswerk

Jeder steht einmal vor der Entscheidung, wie er das mühsam erwirtschaftete Familienvermögen an die nächste Generation weitergeben soll.

Soll ich bereits zu Lebzeiten oder erst mit dem Tode Vermögen an meine Nachfolger weitergeben?

Welche Möglichkeiten der Absicherung des Übertragenden gibt es, wenn die Nachfolgeplanung nicht erwartungsgemäß verläuft?

Welche steuerlichen Belastungen sind die Folge einer Nachfolgeregelung?

Diese und ähnliche Fragen werden immer wieder gestellt, bleiben aber häufig unbeantwortet, so dass in vielen Familien eine geplante Vermögensnachfolge unter Berücksichtigung möglicher steuerlicher Entlastungsmöglichkeiten kaum stattfindet.

Berücksichtigt werden die zu erwartenden ƒnderungen der Erb- und Schenkungssteuer, die wohl dazu führen werden, dass der Fiskus zukünftig mehr denn je teilhaben wird an den Vermögensübertragungen im privaten Bereich. Es ist mit einer Steuermehrbelastung bei Übertragung und Vererbung von Vermögensgegenständen zu rechnen.

Weiteres Thema sind die Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung.

Aktuelle Informationen und praktische Tipps sollen in dieser Veranstaltung vermittelt werden.

Hinweise:

Dauer: circa 1,5 Stunden

Moderator: RA Johannes Kröger c/o Rechtsanwälte Kröger und Rehmann

Veranstalter: VHS Zweckverband Büren, Delbrück, Salzkotten, Bad Wünnenberg